-1.2 C
Hamburg
Cumartesi, Ocak 16, 2021

Einigung auf neue Ländervereinbarung: Bessere Vergleichbarkeit der Schulabschlüsse und Schulformen zwischen den Ländern – Beirat mit unabhängigen Wissenschaftlern wird eingerichtet

Die Kultusministerkonferenz (KMK) hat heute eine neue Ländervereinbarung beschlossen. In der Ländervereinbarung geht es in 44 Artikeln um zentrale Fragen der Qualitätssicherung, übergreifende Grundsätze der Bildung und Erziehung in den Ländern, die Aufgaben der an Schule Beteiligten, allgemeine Regelungen wie die Ferienregelung, die Gliederung und Organisation des Schulsystems und Fragen der Lehrerbildung. Hamburgs Bildungssenator Ties Rabe bezeichnet das Abkommen als „großen Wurf“.

Elbe Express / Haber Merkezi

Foto: Senatskanzlei Hamburg

Rabe: „Ich freue mich besonders, dass die Ländervereinbarung die bessere Vergleichbarkeit der Schulabschlüsse und Schulformen zwischen den Ländern regelt. So verabreden wir beispielsweise neue und wegweisende Schritte zur Angleichung des Abiturs. Ab 2023 sollen in allen Ländern 50 Prozent aller schriftlichen Abituraufgaben in den Kernfächern aus einem gemeinsamen, länderübergreifenden Aufgabenpool entnommen werden. Ab 2025 wird diese Regelung auch auf die naturwissenschaftlichen Fächer ausgeweitet. Zugleich sollen die Regelungen der Oberstufen angeglichen werden.“

Die Ländervereinbarung sei ein bedeutender Schritt in der Bildungszusammenarbeit der Länder, so Rabe weiter. Sie löse nach 56 Jahren das Hamburger Abkommen von 1964 ab. 49 Jahre nach dessen letztmaliger Überarbeitung (1971) gibt es damit erstmals eine neue, länderübergreifend systematische Antwort auf neue Entwicklungen der Gesellschaft (z. B. Digitalisierung) und der Pädagogik (z. B. Erkenntnisse über die Bedeutung Frühkindlicher Bildung). Im Zusammenhang mit der neuen Ländervereinbarung einigen sich die Länder auf eine Vielzahl politischer Vorhaben und gehen damit weit über den Status Quo hinaus.

In der Ländervereinbarung einigen sich die Länder darüber hinaus auf die künftige Qualitätsentwicklung im Bildungswesen. Die Länder verpflichten sich unter anderem, den eingeschlagenen Weg zur Teilnahme an internationalen und nationalen Bildungsstudien und Lernstandsuntersuchungen dauerhaft beizubehalten. Damit gewährleisten sie ein Höchstmaß an Transparenz und bekennen sich dauerhaft zu einer kritischen Reflexion des Bildungswesens und zur Qualitätsentwicklung.

Die Länder einigen sich in der Ländervereinbarung auch darauf, eine Ständige wissenschaftliche Kommission der Kultusministerkonferenz einzurichten. In diesem unabhängigen Gremium sollen sich führende Wissenschaftler aus dem Bereich der Bildung kritisch mit dem bundesdeutschen Bildungswesen auseinandersetzen und Empfehlungen und Verbesserungsvorschläge entwickeln.

Die Ländervereinbarung umfasst darüber hinaus zahlreiche Vereinbarungen zur Weiterentwicklung des Bildungs- und Schulwesens und weist damit deutlich über das frühere Hamburger Abkommen hinaus. So gibt es klare Bekenntnisse zur Digitalisierung, zur Inklusion und zum Ausbau der Ganztagsangebote. Auch in anderen Bereichen der Bildung setzt die Ländervereinbarung neue Impulse. So vereinbaren die Länder eine Stärkung der Rolle der Frühkindlichen Bildung und weitere Maßnahmen zur strukturellen Vergleichbarkeit der Sekundarstufe I.“ 

Rabe: „Ich freue mich sehr über die Beschlüsse, weil sie eine stärkere Angleichung der Schulsysteme der Länder zum Ziel haben. In alle Bundesländern wird es deshalb Veränderungen geben müssen, auch in Hamburg. So werden wir in Hamburg ebenfalls in 2025 in den Schulfächern Biologie, Chemie, Physik bundeseinheitliche Abiturprüfungsaufgaben im schriftlichen Abitur verwenden. Darüber hinaus werden wir einzelne Regeln für die Oberstufe entsprechend der Vorgaben der Kultusministerkonferenz anpassen. Beispielsweise die Regelung, dass künftig mehr Kurse von den Schülerinnen und Schülern in das Abitur eingebracht werden müssen. Dennoch ist der Veränderungsbedarf in Hamburg im Vergleich zu den anderen Ländern eher gering, weil Hamburg ohnehin seit vier Jahren schon bundeseinheitliche Abiturprüfungsaufgaben in den Kernfächern in großem Umfang einsetzt.

Die Vereinbarungen kommen damit direkt der Qualitätsentwicklung des Bildungswesens zugute und schaffen mehr Transparenz. Die Ländervereinbarung wird zudem mit einem Arbeitsprogramm verknüpft, welches konkrete Maßnahmen z. B. im Bereich der Qualitätsentwicklung und des Bildungsmonitorings, der Lehrerbildung, der Grundschule und der der Sekundarstufe I vorsieht.

Rabe: „Ich freue mich auch darüber, dass das Bundesland Hamburg aufgrund seiner besonderen Rolle in der Kultusministerkonferenz in Zusammenarbeit mit den Vertretern der Länder Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz die zahlreichen Textvorschläge, Abstimmungsprozesse und auch die finalen Vereinbarungen an führender Stelle gestaltet hat. Als eines von zwei ständigen Mitgliedern im Präsidium der Kultusministerkonferenz darf ich rückblickend sagen, dass es eine turbulente, durchaus auch fordernde, aber am Ende sehr erfolgreiche Arbeit war, die die Vertreterinnen und -vertreter des Landes Hamburg hier an führender Stelle mitgestaltet haben.“

Damit fördert die Ländervereinbarung die Mobilität für Schüler und Eltern, aber auch für die Lehrkräfte. Bildungssenator Rabe: „Das weitreichende Ergebnis zeigt: Bildungsföderalismus funktioniert. Die Länder sind in der Lage, Mobilität und Vergleichbarkeit sicherzustellen und dabei trotzdem die Stärken des Föderalismus zu bewahren.“

İLGİNİZİ ÇEKEBİLİR

ÇAKALLAR SOKAĞA İNDİYSE

„Bana dokunmayan yılan bin yaşasın“ diye bir atasözü vardır. Aslında çok yanlış söylenmiş bir sözdür. Bugün sana dokunmayan yılan, gün gelir senide sokar. Türkiye`yi yönetenler veya...

Live-Ticker zu Corona-Pandemie / Corona ile ilgili güncel Haberler

16.01.2021 17:51 Uhr Aktuelle neue Fälle mit positiver COVID-19-Infektion 42733 bestätigte Fälle in Hamburg378 seit gestern526 davon im Krankenhaus (- 16) Stand: 15.01.2021davon 92 auf der...

#CoronaHH: Weitere Planungen zur Impfterminvergabe in Hamburg in Abhängigkeit von Liefermengen

Angesichts von Berichten über schwankende Liefermengen ist weiter eine sehr zurückhaltende Planung erforderlich, teilte die Sozialbehörde mit. Das Ausmaß der Lieferschwankungen lässt sich derzeit...

CEVAP VER

Please enter your comment!
Please enter your name here

- Advertisement -

SON HABERLER

ÇAKALLAR SOKAĞA İNDİYSE

„Bana dokunmayan yılan bin yaşasın“ diye bir atasözü vardır. Aslında çok yanlış söylenmiş bir sözdür. Bugün sana dokunmayan yılan, gün gelir senide sokar. Türkiye`yi yönetenler veya...

Live-Ticker zu Corona-Pandemie / Corona ile ilgili güncel Haberler

16.01.2021 17:51 Uhr Aktuelle neue Fälle mit positiver COVID-19-Infektion 42733 bestätigte Fälle in Hamburg378 seit gestern526 davon im Krankenhaus (- 16) Stand: 15.01.2021davon 92 auf der...

#CoronaHH: Weitere Planungen zur Impfterminvergabe in Hamburg in Abhängigkeit von Liefermengen

Angesichts von Berichten über schwankende Liefermengen ist weiter eine sehr zurückhaltende Planung erforderlich, teilte die Sozialbehörde mit. Das Ausmaß der Lieferschwankungen lässt sich derzeit...

Yüzüklerin Efendisi dizisinin sinopsisi yayımlandı

Orta Dünya hayranlarının merakla beklediği diziye dair detaylar yavaş yavaş açıklığa kavuşuyor. elbeXpress / Haber Merkezi J.R.R. Tolkien'in yarattığı Orta Dünya evreninde geçecek ve Amazon Prime'da yayımlanacak Yüzüklerin...

Ankara Barosu’na, Diyanet İşleri Başkanı Ali Erbaş’ı eleştirmekten şok soruşturma!

Adalet Bakanlığı, Diyanet İşleri Başkanı Ali Erbaş'la ilgili yaptığı açıklaması nedeniyle Ankara Barosu yönetimi hakkında soruşturma izni verdi. Savcılık, açıklamada imzası bulunan 11 baro...